Schmorkohl

 

Schmorkohl

Die Kombination aus schönen Food-Fotos und leckerem gesunden Essen ist mir irgendwie wichtig. Nun ist das mit dem Fotografieren von Eintöpfen so eine Sache. Ich habe das folgende Schmorkohl-Rezept diesen Winter bereits mehrfach gekocht und möchte es unbedingt noch mit euch teilen, bevor sich der Frühling langsam aber sicher anbahnt. Nun denn…. Ich entschuldige mich hiermit für die Bilder, denn so richtig zufrieden bin ich leider nicht. Aber so wie im echten Leben, zählt auch hier nicht unbedingt das Aussehen… Auf die inneren Werte kommt es an. Gingen wir immer nur nach der Optik würden uns so einige schöne und wie in diesem Fall leckere Dinge durch die Lappen gehen. So rede ich mir dieses Gericht schön. Und ich kann euch wirklich versprechen, dass man den tollen Kohl super und mit großem Genuss essen kann.

Wir verwenden sehr wenig Soja in unserer Küche, aber in diesem Gericht schmeckt etwas Räuchertofu wunderbar. Deshalb wandert dieser, zusammen mit etwas Paprika, in angebratener Form, in den wärmenden Wintereintopf. Und da wir Kartoffeln in allen Varianten lieben und sie zudem super vitaminreich sind, dürfen diese auch zusammen mit dem Wirsing um die Wette schmurgeln.

Aufgewärmt schmeckt der Schmorkohl sogar noch etwas besser als frisch gekocht. Also dürft ihr gerne am nächsten Tag auch noch davon schnabulieren.

Bereit?  Dann lasst uns gemeinsam kochen… 🙂

 

 

Zutaten:

600 g Kartoffeln

1 mittelgroßer Wirsing

1 Paprika

150 g Räuchertofu

1 Knoblauchzehe

3 EL Rapsöl

750 ml Gemüsebrühe

1/2 Tube Tomatenmark

1 Pck. Frischkäse auf Mandelbasis

2 EL Zitronensaft

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, etwas gemahlener Kümmel

 

Zubereitung:

Räuchertofu und Paprika in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne in etwas Rapsöl gleichmäßig anbraten. Das Tomatenmark in die Pfanne geben und mit anrösten. Beiseite stellen.

Die Kartoffeln waschen, schälen und in mittelgroße Würfel schneiden.

Den Wirsing in Streifen schneiden und waschen.

In einem großen Topf 2 EL Rapsöl erhitzen und den Kohl, sowie die Kartoffeln hinein geben. So lange anbraten bis der Kohl etwas zusammen gegangen ist und dann den Knoblauch dazu pressen.

Mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei mittlerer Hitze so lange köcheln, bis die Kartoffeln schön weich und gut durchgegart sind.

Am Ende den Mandelfrischkäse, sowie die Tofu-Paprikamischung unterrühren.

Den Eintopf mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, etwas Kümmel, sowie Zitronensaft abschmecken.

Ich wünsche euch einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.