Mandelmilch

 

Mandelmilch

Warum ich seit längerer Zeit keine Kuhmilch mehr trinke bzw. Produkte davon mit Vorliebe essen mag, könnt ihr euch vielleicht denken. Auf die Haltungsbedingungen der Tiere, die in Deutschland leider Standard sind, möchte ich hier gar nicht weiter eingehen.  Ich konzentriere mich lieber auf die gesundheitlichen Aspekte der Ernährung. Und nach diversen Büchern (zum Beispiel „Milch besser nicht“ sowie „die China-Studie“), die ich mir zu Gemüte führte, bin ich überzeugt, dass Kuhmilchprodukte dem Körper mehr schaden als gut tun. Die Lüge mit der Kalziumversorgung und die krebserregenden Eigenschaften des enthaltenen Hormons Kasein sind leider nur die Spitze des Eisbergs.

Am Anfang meiner rein veganen Zeit suchte ich zunächst nach einer günstigen Alternative. Da gab es tatsächlich Sojamilch für 0,99 EUR aus dem Discounter. Wie wunderbar. Bloß leider schmeckte sie nach Heu und Stroh (schüttel … 🙂 ). Ich musste mich erst mal durchtesten. Irgendwann bin ich dann bei Hafermilch hängen geblieben. Mittlerweile liebe ich die Abwechslung und mag fast alle Sorten ganz gerne, egal ob Dinkel-, Reis- oder auch Mandelmilch. An die Mandelmilch habe ich mich aus Kostengründen allerdings lange nicht herangetraut. Sie schlägt pro Liter oft mit stolzen 3,- EUR zu buche.

Heute mache ich mir meine Mandelmilch am liebsten selbst. Man benötigt dafür nichts weiter als eine Zutat (gut vielleicht zwei, wenn ihr Wasser als Zutat dazuzählen wollt). Ist das nicht toll. Sie kommt im Wechsel mit Dinkel- und Hafermilch (auch in selbstgemachter Form) regelmäßig in unseren Kühlschrank, zur Zubereitung von Porridge, Smoothies und auch als Backzutat. Die Mandeln bestelle ich übrigens online bereits blanchiert im Kilopack beim Stübener Kräutergarten (hier der Link falls ihr euch den Online-Shop mal anschauen möchtet).  Von dort beziehe ich zum Beispiel auch meine Datteln und Kakaonibs im Großpack. Bei der Bestellung kann man „plastikfrei“ angeben und dann erhält man die Ware komplett im Karton bzw. Altpapier verpackt. Außerdem ist es aufgrund der Großpackungen günstiger als im Geschäft und dazu auch noch in Bioqualität. Ich persönlich finde das richtig klasse… 🙂

 

Zutaten:

100 g Mandeln

1 Liter Wasser

 

Zubereitung:

Die Mandeln über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen und die Mandeln abspülen. Zusammen mit einem Liter Wasser in den Mixer geben und gründlich durchmixen.

Die Mandelmilch durch einen Nussmilchbeutel gießen und den Beutel vorsichtig ausdrücken. Den verbliebenen Trester aus dem Nussmilchbeutel in eine Glasschüssel geben und im Kühlschrank verstauen.

Dann die Mandelmilch vorsichtig in eine Glasflasche füllen und ebenfalls, bis zur nächsten Verwendung, in den Kühlschrank stellen.

Aus der Mandelmilch lässt sich zum Beispiel ein leckeres Frühstücksgetränk zubereiten. Aus diesem Grund verlinke ich hier gleich zum Rezept für einen super gesunden und nährenden Wachmacher-Drink. Einfach hier klicken – Mandeldrink mit Kurkuma und Kakao 

Und da wir ja nichts wegwerfen möchten, kommt hier eine Idee, was man mit den verbliebenen Mandelresten anstellen kann… Lecker und köstlich zugleich kommt ein Frischkäse daher… Klick wieder hier – Mandelfrischkäse mit Paprika

3 thoughts on “Mandelmilch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.