Kastanien-Schupfnudeln mit Spinat-Cashewsahne

 

Kastanien-Schupfnudeln mit einer Spinat-Cashewsahne

Mit Kastanien verbinde ich eine Menge schöner Kindheitserinnerungen. Oft saß ich mit meiner Familie im Herbst abends zusammen an einem Tisch. Ein dampfender Topf stand in der Mitte, mit einem Haufen frisch gekochter Kastanien darin. Nun ging es ans schälen. Wir Kinder hatten es mit der Schälerei der Kastanien allerdings nicht so drauf. Vor allem die zweite Haut ging meistens nicht richtig ab und bevor wir fertig waren, zerfiel das gute Stück in unserer Hand zu vielen Krümeln… Unser lieber Opa Eduard, konnte dieses Elend damals nicht mit ansehen. Aufgrund dessen steckte er nur jede zweite geschälte Kastanie in seinen Mund. Die Anderen steckte er meiner Schwester und mir wiederum zu. Darüber waren wir sehr dankbar. Und auch sonst war Opa unser Kastanienschälmeister und bereitete etliche Packungen (das war eine Heidenarbeit) mit Kastanien vor, die tiefgekühlt wurden, zur Zubereitung von Kastaniengemüse oder Kastaniensuppen (lecker, lecker….).

Zurück am Tisch meiner Erinnerung… Die Erwachsenen tranken Neuen Wein dazu und meine Schwester und ich bekamen Apfelsaft. Das war so heimelig damals, man fühlte sich wohl behütet und die Gemütlichkeit war allgegenwertig. Daran werde ich mich wahrscheinlich mein Leben lang erinnern.

Und noch immer fallen die Kastanien, wie früher, auf die Wiese hinter dem Haus meiner Eltern. So ist es doch naheliegend, dass ich diesen Herbst direkt ganz heiß darauf war, mir ein Gericht mit Kastanien auszudenken.

Daraus geworden sind Schupfnudeln. Die Kastanien habe ich in den Teig eingearbeitet. Das funktioniert super. Dazu passt ganz toll eine Cashewsahne mit Spinat.

Kastanien sind gesundheitlich sehr wertvoll. Sie sind vitaminreich, aufgrund der komplexen Kohlenhydrate sehr sättigend und zudem glutenfrei. Kastanien gehören zu den basischen Lebensmitteln und sind deshalb ein tolles Lebensmittel für die Magen- und Darmgesundheit. Die enthaltene Menge an Kalium wirkt sich stressreduzierend auf den Organismus aus. Zudem sind einige Vitamine der B-Gruppe in Kastanien vertreten, die so wichtig für unser Nervensystem sind. Aber auch Vitamin C und E findet man in Kastanien wieder. Diese Antioxidantien fangen freie Radikale, wirken der Zellveränderung und somit der Entstehung von Krebs entgegen.

Der Spinat ergänzt die Schupfnudeln nicht nur geschmacklich perfekt. Er enthält auch einige tolle Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Eisen, Kalzium, Magnesium und Beta Carotin. Durch das Vitamin C in den Kastanien sowie das enthaltene Fett in Mandelmus und Cashews ist die Aufnahme des Körpers dieser Nährstoffe gesichert.

Cashew- und Sonnenblumenkerne packen wir für die zusätzliche Proteinversorgung noch mit in die Sauce und als Topping oben drauf. An alles gedacht 🙂 …

Zur Zubereitung ist folgendes zu sagen… Die äußere Haut der Kastanien wird im rohen Zustand abgeschält. Dann gibt man die kleinen Kerlchen in einen Topf mit Wasser und kocht sie kurz auf. Danach kann man die feine innere Hautschicht ebenfalls ganz leicht entfernen. Nun werden die Kastanien in Wasser fertig gar gekocht und für die Schupfnudeln schön zermatscht. Ich habe einen Kartoffelstamper dafür benutzt.

Wenn ihr keine frischen Kastanien sammeln oder kaufen möchtet, könnt ihr natürlich auch bereits geschälte Kastanien aus der Dose oder aus dem Glas verwenden.

Dann legen wir mal los….

 

Zutaten für die Kastanien-Schupfnudeln:

250 g Kastanien (geschält, gekocht und zerstampft)

2 EL Vollkornbrösel

6 EL Dinkelvollkornmehl

1 TL Johannisbrotkernmehl mit 100 ml kaltem Wasser gründlich verrührt

1 EL Zitronensaft

2 EL Mandelmus

1 EL gehackte Petersilie

Salz, Pfeffer, Muskat

 

Zubereitung der Schupfnudeln:

Alle Zutaten gründlich vermengen. Mit leicht angefeuchteten Händen die Schupfnudeln formen. In einem großen Topf Wasser erhitzen, etwas Salz zufügen und die Schupfnudeln hinein gleiten lassen. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis sie vom Topfboden aufsteigen und oben schwimmen. Dann mit der Schaumkelle (etwas abtropfen lassen) entnehmen.

Die Schupfnudeln schmecken am besten, wenn man sie in einer Pfanne mit etwas Rapsöl von allen Seiten knusprig anbratet.

 

Zutaten für die Spinat-Cashewsahne:

50 g Cashews (über Nacht in Wasser eingeweicht)

50 ml Wasser

1 EL Zitronensaft

1/2 TL Salz (Kala Namak passt perfekt)

Pfeffer

1/4 TL Kurkumapulver

180 g TK-Spinat

2 EL Sonnenblumenkerne in der Pfanne ohne Fett angeröstet

 

Zubereitung der Cashewsahne:

Cashews abgießen und gründlich abspülen.

Mit 50 ml Wasser und den restlichen Zutaten, außer dem Spinat, vermixen.

Den noch gefrorenen Spinat in 3 EL Wasser gar dünsten. Die Cashewsauce mit in den Topf gießen, alles vermengen und erhitzen.

Zusammen mit den Schupfnudeln auf einem Teller anrichten, geröstete Sonnenblumenkerne darüber streuen und genießen.

2 thoughts on “Kastanien-Schupfnudeln mit Spinat-Cashewsahne

  1. Das waren tolle Zeiten und du hast das so schön geschrieben. Wenn Opa das noch lesen könnte, würde er sich sehr freuen!!!

    Das ist eine sehr originelle Idee Kastanien zu verarbeiten. Schmeckt bestimmt, wie immer wenn du kochst, sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.