Gemüsekiste und Wochenplan

 

Gemüsekiste und Wochenplan – Tipps für ein gesundes Leben im Alltag

Tell me why I do like fridays…. 🙂

Wie ich ja schon mehrmals in meinen Beiträgen erwähnt habe, bin ich eine Bio-Tante, absolute Freundin von naturbelassenen Lebensmitteln und aus diesem Grund ein großer Fan meiner Bio-Gemüsekiste von der Firma Novum (keine Werbung, sondern persönliche Überzeugung), die ich immer am heiligen Freitag quasi bis vor die Haustür geliefert bekomme. Juchhee… 🙂

Enthalten sind immer die Gemüsesorten, die gerade Saison haben und größtenteils auch regional angebaut werden. Da das Obst und Gemüse in Bioqualität im normalen Supermarkt sehr oft in Plastik verpackt ist, kommt dies für mich schon seit längerer Zeit nicht mehr in Frage. Denn diese Tatsache beißt sich ja irgendwie mal sowas von und ist meiner Meinung nach nicht miteinander zu vereinbaren. Schade, dass man es als Verbraucher so schwer gemacht bekommt.

Deshalb bin ich froh mit meiner Gemüsekiste eine tolle Alternative gefunden zu haben. Die darin enthaltene Plastiktüte, wird zur Mülltüte für unseren Restmüll umfunktioniert. Somit mussten wir seither auch keine Müllbeutel mehr kaufen.

Was ich außerdem sehr schön finde…. Man kann eine Woche vorher bereits auf der Seite von Novum online nachsehen, was kommende Lieferung in der Kiste enthalten sein wird und eventuell Änderungen vornehmen. Zum Beispiel etwas umbestellen oder eine Gemüsesorte abbestellen, die man folgende Woche nicht benötigt. Auf der Rückseite der mitgelieferten Rechnung sind vegetarische Rezepte abgedruckt. So kann man sich Ideen und Anregungen holen, was man mit dem Kisteninhalt anstellen könnte.

Und dann gibt es dort sogar noch einen Online-Shop in dem man weitere gewöhnliche und auch außergewöhnliche Lebensmittel bestellen kann. Ein Reformhaus bzw. Bioladen auf Rädern sozusagen.

Ich integriere relativ wenige Superfoods aus anderen Ländern in meine Ernährung. Was ich aber eigentlich immer zu Hause habe ist Maca. Und dieses Pülverchen beziehe ich tatsächlich von meinem Gemüsedealer. Auch meinen Vollkornrisottoreis, den ich im normalen Geschäft noch nicht gefunden habe, kann ich mir dort zusätzlich bestellen. Deshalb finde ich dieses Konzept so toll.

Wenn ihr wie ich auf dem Land wohnt, wo nicht um jede Ecke ein Bioladen auf euch wartet, lohnt es sich meiner Meinung nach umso mehr nach einem ähnlichen Unternehmen bei euch in der Nähe Ausschau zu halten. Oder ihr lebt vielleicht sogar im Lieferbezirk von Novum. Ich verlinke Hier  mal zu der Internetseite. Wenn ihr möchtet könnt ihr das mal checken. So ist ein gesundes und größtenteils nachhaltiges Leben ohne riesigen Aufwand möglich.

Das Gemüsekistenauto beliefert in unserem Örtchen verschiedene Haushalte, ist somit sowieso bei uns on Tour und damit auch ökologisch vertretbar. Außerdem ist das angebotene Obst und Gemüse immer in Bioqualität, oft von Demeter oder Bioland.

Wie gehe ich nun in der Regel wöchentlich vor… ?

Ich habe mir angewöhnt in stressigen Zeiten einen Kochplan zu erstellen, damit wir gut organisiert mit gesunden Mahlzeiten durch die Woche kommen. Ich schaue mir den Kisteninhalt bereits vor der Lieferung an. Passen uns alle Gemüsesorten in den Kram, lasse ich den Kisteninhalt natürlich so wie er ist. Schmeckt uns was nicht, oder habe ich so ganz spontan keine Kochidee für die enthaltene Gemüsesorte, bestelle ich auch mal was ab oder tausche etwas aus.

Freitags folgt bei uns nun die Lieferung. Am gleichen Tag, verarbeite ich das Gemüse, das direkt verwerkelt werden kann, damit ich unter der kommenden Woche nicht mehr so viel zu tun habe. Zum Beispiel putze ich den Salat schonmal vor und packe ihn in den Kühlschrank oder wasche und blanchiere den Brokkoli und stelle ihn ebenfalls kalt oder friere ihn quasi frisch ein. Die Gemüsesorten, die sich längere Zeit lagern lassen, verstaue ich direkt im Gemüsefach meines Kühlschranks. So muss am Koch- / Verzehrtag das gewünschte Lebensmittel nur noch dem Kühl – oder Gefrierschrank entnommen werden.

Habe ich alles ordnungsgemäß verstaut, mache ich mir meist am Folgetag beim Frühstück ein paar Gedanken, was ich die Woche darauf kochen könnte und notiere mir die Ideen in mein kleines Kalenderbuch. Aber ich halte mich auch nicht immer strikt daran. Man weiß ja nicht immer vorher schon auf was man an Tag X oder Y gerade Lust hat. Aber eine grobe Richtung ist mir eine große Hilfe. Außerdem kann ich durch diese Vorgehensweise die finanziellen Ausgaben unter der Woche im Rahmen halten, da ich die Lebensmittel verwende, die wir gerade auch wirklich im Haus haben. So brauche ich oft fast nichts weiter dazu zukaufen. Gute Planung ist bei dem Wunsch und Ziel sich gesund und vollwertig zu ernähren sowieso bereits die halbe Miete.

Ich habe mal eine Beispiel-Woche für euch aufgeschrieben. Vielleicht dient es euch ja als Anregung…

 

Falls von den fertigen Gerichten etwas übrig bleibt, friere ich die Reste meistens ein oder kombiniere sie mit den Mahlzeiten am Folgetag. Am Samstag und Sonntag sind wir essenstechnisch eher spontan unterwegs und auch zeitlich ist am Wochenende doch etwas mehr möglich als unter der Woche. Deshalb lasse ich diese beiden Tage bei der Planung außen vor. 

Wenn ihr Lust habt erzählt doch mal, wie ihr das so macht…. Woher bekommt ihr euer Gemüse? Wohnt ihr vielleicht in der Nähe eines Biomarktes oder müsst ihr auch nach Alternativen suchen? Und vielleicht schreibt ihr euch sogar gelegentlich einen Koch-Wochenplan? Ich freue mich von euch zu hören. Bis dahin, lebt und bleibt gesund und munter…. 🙂

Hinweis: Ich stelle hier nur Produkte und Unternehmen vor hinter denen ich wirklich zu 100 % stehe und die ich vertreten kann und möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.